No Comments

10 Top-Tools für Java-Anwendungsentwickler

Derzeit ist Java beliebter als andere Programmiersprachen. Es ist auch eine Programmiersprache, die von Entwicklern häufig zum Erstellen von Desktop-GUI-Anwendungen, Webanwendungen, Webdiensten und mobilen Apps verwendet wird. Die Entwickler benötigen jedoch weiterhin robuste Frameworks, IDEs und Entwicklungstools, um die Anwendungen schnell und effizient in Java zu schreiben. Jeder Entwickler hat auch die Möglichkeit, je nach seinen spezifischen Anforderungen aus vielen Java-Frameworks, IDEs und Entwicklungstools auszuwählen.

Übersicht über 10 weit verbreitete Java Frameworks, IDEs und Entwicklungstools

1) Feder MVC

Spring ist eines der ausgereiften und beliebten Java-Webframeworks, die auf dem Markt erhältlich sind. Spring unterstützt nicht nur das MVC-Softwareentwicklungsparadigma (Model-View-Controller), sondern vereinfacht auch allgemeine Programmieraufgaben wie Datenbankintegration, Erstellung von Webdiensten und Sicherheit. Die Programmierer haben auch die Möglichkeit, mit Spring Boot Java-Webanwendungen zu erstellen, die ohne komplexe XML-Konfigurationen bereitgestellt werden können. Spring Boot bietet außerdem eine Reihe produktionsbereiter Funktionen wie Integritätsprüfungen, Metriken und externe Konfiguration. Die neueste Version des Frameworks enthält außerdem ein Befehlszeilentool, mit dem Programmierer Groovy-Skripte ausführen und Webanwendungen mit Spring schnell prototypisieren können.

2) JavaServer Faces Technology (JSF)

Oracle hat JavaServer Faces Technology (JSF) als offizielles Java EE-Webframework entwickelt. Das durch den Java-Community-Prozess entwickelte Framework hilft Programmierern, schnell serverseitige Benutzeroberflächen zu erstellen. Benutzer können damit schnell Websites erstellen, indem die Präsentationsschicht von der Anwendungslogik getrennt bleibt. Die Entwickler können sogar die JavaServer Faces UI-Komponenten-Tags verwenden, um die Anwendungslogik- und Präsentationsebenen des Projekts zu verbinden, ohne zusätzlichen Code zu schreiben. Die Mitglieder der Community stellen außerdem regelmäßig neue JavaServer Faces-APIs zur Verfügung, um den Entwicklungsprozess für Java-Webanwendungen zu vereinfachen.

3) Vaadin

Vaadin erleichtert Programmierern das Schreiben von serverseitigen Komponenten von einseitigen Webanwendungen in Java. Die Entwickler können Vaadin auch verwenden, um Web-Benutzeroberflächen mit HTML zu entwickeln. Sie können außerdem die robusten Vaadin-Elemente nutzen, die eine Vielzahl angepasster HTML-Elemente für Geschäftsanwendungen enthalten. Sie können sogar Komponenten wie Diagramme, Datenraster und Kombinationsfelder verwenden, um die Google Polymer-Bibliothek zu erweitern. Die von Vaadin Pro bereitgestellten Tools helfen Entwicklern außerdem dabei, ihre Webanwendungen interaktiver und mobiler zu gestalten und die Codierungszeit erheblich zu verkürzen.

4) Google Web Toolkit (GWT)

Das Web-Toolkit von Google hilft Entwicklern, die Webanwendungen reaktionsfähiger zu machen, indem der Java-Code in JavaScript kompiliert wird. Da JavaScript von jedem modernen Webbrowser unterstützt wird, verbessert die Kompilierung die Zugänglichkeit und Leistung der Website. Das GWD SDK enthält einen Compiler und einen Entwicklungsserver sowie die wichtigsten Java-APIs und Widgets. Mit diesen Komponenten können Entwickler clientseitige Anwendungen in Java schreiben und dann den Frontend-Code als JavaScript bereitstellen. Gleichzeitig optimiert der GWT-Compiler die Codebasis, indem er toten Code entfernt und Leistungsengpässe verringert.

5) Grale

Grails ist eine Version der Ruby on Rails für Java-Plattform, die in der Programmiersprache Groovy geschrieben wurde. Die Programmierer können Grails nahtlos in die Java Virtual Machine (JVM) integrieren. Sie haben auch die Möglichkeit, das Framework zu erweitern und zu erweitern, indem sie entweder benutzerdefinierte Plug-Ins erstellen oder vorhandene Plug-Ins verwenden. Gleichzeitig können sie auch mehrere erweiterte Funktionen des Frameworks nutzen, darunter NoSQL-Unterstützung, integriertes ORM, asynchrone Programmierung und Metaprogrammierung zur Kompilierungszeit. Die Benutzer können auch domänenspezifische Sprachen nutzen, um Abfragen, Validierung und Markup-Rendering durchzuführen.

6) Framework spielen

Play ist nicht nur ein MVC-Webframework, sondern bietet auch Funktionen zur Vereinfachung der Entwicklung von Webdiensten. Das Framework unterstützt außerdem mehrere JVM-basierte Programmiersprachen, einschließlich Java und Scala. Funktionen wie zustandslose Dienste und asynchrone E / A unterscheiden Play von anderen Java-Webframeworks. Die Benutzer können außerdem die Code-Aktualisierungsfunktion des Frameworks nutzen, um die Auswirkungen von Änderungen am Code sofort zu überprüfen, ohne das gesamte Projekt neu zu erstellen oder neu zu starten. Mit Play können Programmierer eine Vielzahl von Plug-Ins, Testtools und IDEs nutzen und Entwicklern dabei helfen, skalierbare Webanwendungen zu erstellen.

7) Dropwizard

Als modernes und leichtes Framework unterstützt Dropwizard Entwickler beim Erstellen und Bereitstellen von Java-Webanwendungen und Webdiensten. Es konzentriert sich ferner auf den Klebstoff zwischen verschiedenen Komponenten, um Programmierern ein integriertes Entwicklungserlebnis zu bieten. Die neueste Version von Dropwizard nutzt außerdem die neuen Funktionen von Java 8, um die Kompatibilität und Sicherheit der Anwendung zu verbessern. Darüber hinaus können Programmierer das Verhalten des Codes in der Produktionsumgebung mithilfe von Metrikbibliotheken überwachen und bewerten.

8) Finsternis

Die Open-Source-IDE ist in Java geschrieben und mit Funktionen ausgestattet, die die Entwicklung einer Vielzahl von Java-Anwendungen vereinfachen. Es unterstützt wichtige Plattformen wie Windows, Linux und OS X. Die Benutzer können Eclipse mithilfe einer Vielzahl von Plug-Ins und Erweiterungen problemlos an ihre spezifischen Anforderungen anpassen. Sie können sogar eine Reihe nützlicher Funktionen von Eclipse nutzen, darunter Windows Builder, XML-Editoren und -Tools, Maven-Integration, Git Team Provider, Mylyn-Aufgabenliste und Code Recommenders Developer Tools.

9) NetBeans

Die Open Source IDE ist in Java geschrieben und ermöglicht Entwicklern das Erstellen von Desktop-, Web- und mobilen Apps mit Java. NetBeans ist nicht nur plattformübergreifend, sondern unterstützt neben Java auch eine Reihe von Programmiersprachen. Die Benutzer können eine Vielzahl von Java-Anwendungen effizient erstellen, indem sie die robusten Funktionen von NetBeans nutzen, darunter schnelle und intelligente Codebearbeitung, GUI-Entwicklungstools, statische Analysetools, Debugger und Profiler. Außerdem erleichtern NetBeans Programmierern das Aktualisieren ihrer vorhandenen Anwendungen auf Java 8.

10) JSource

Obwohl JSource eine leichte IDE ist, bietet es Funktionen, die die plattformübergreifende Anwendungsentwicklung mit Java erleichtern. Es ist auch vollständig mit Swing-Komponente entwickelt. JSource bietet außerdem Funktionen, mit denen Programmierer eine Vielzahl von Java-Dateien effizient erstellen, bearbeiten, kompilieren und ausführen können. Es unterstützt jedoch neben Java auch die Syntaxhervorhebung für mehrere Programmiersprachen. Die Java-Programmierer haben auch die Möglichkeit, JSource in andere weit verbreitete Java-Frameworks und Entwicklungstools zu integrieren.

Im Großen und Ganzen, Java-Entwickler Sie können aus vielen Frameworks, IDEs und Entwicklungstools auswählen. Es kann jedoch sein, dass nicht jedes Tool alle Anforderungen jedes Projekts erfüllt. Daher muss der Entwickler die richtigen Java-Entwicklungstools entsprechend den Anforderungen der einzelnen Projekte auswählen. Er kann sogar in Betracht ziehen, diese Frameworks, IDEs und Entwicklungstools zu kombinieren, um die Funktionalität und Leistung von Java-Anwendungen zu verbessern.

 

Das könnte dir auch gefallen
News, Tipps
News, Tipps

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.