No Comments

8 Dinge, die bei der Auswahl einer Entwicklungsplattform für mobile Apps zu beachten sind

Die zunehmende Nutzung von Smartphones hat zu einem deutlichen Anstieg der Nachfrage nach mobilen Anwendungen geführt. Unternehmen haben erkannt, dass mobile Apps ihnen helfen können, den Wert ihrer Marke zu steigern und ihr Geschäftsangebot für ihre Kunden zu verbessern.

Vor der Entwicklung einer mobilen App ist es jedoch wichtig zu entscheiden, auf welcher Entwicklungsplattform für mobile Apps die App aufgebaut werden soll. Die Wahl der Entwicklungsplattform für mobile Apps ist eine der wichtigsten Entscheidungen bei der Entwicklung einer App.

Entscheiden Sie sich für eine native App oder eine plattformübergreifende App? Sind Windows und Blackberry Phone Ihre Aufmerksamkeit wert? Oder konzentrieren Sie sich nur auf iOS und Android? Wenn Sie dies tun, welches der beiden wählen Sie – Android oder iOS? Wählst du beide aus?

Bei der Auswahl zwischen mobilen Entwicklungsplattformen müssen Sie viel beachten.

Wenn Sie sich also fragen, welches MADP Sie auswählen sollen, sind hier einige für den Anfang:

1. Marktanteil

Die erste Möglichkeit, sich für die richtige Entwicklungsplattform für mobile Apps zu entscheiden, besteht darin, sich über jeden ihrer Marktanteile zu informieren. Zum Beispiel läuft Android von Google auf 80% der mobilen Geräte der Welt. Auf Apples iOS laufen dagegen rund 14% der weltweiten Mobilgeräte. Dies nimmt iOS jedoch nicht aus dem Rennen. iOS wird von Benutzern aus Ländern wie den USA, Japan und Australien bevorzugt. Wenn sie Ihre Zielgruppe sind, sollten Sie iOS in Betracht ziehen. Android wird von Nutzern in asiatischen und afrikanischen Ländern bevorzugt und ist die bessere Entwicklungsplattform für mobile Apps, wenn Sie Nutzer in diesen Regionen erreichen möchten.

2. Demografie

Bei der Auswahl aus einer Vielzahl von mobilen Entwicklungsplattformen ist es auch wichtig, die Demografie zu berücksichtigen. Android-Benutzer stammen normalerweise aus einer Gruppe mit niedrigerem Einkommen und bevorzugen Android, da diese Geräte recht erschwinglich sind. Darüber hinaus gehören Android-Mobilgeräte in der Regel Personen einer älteren Altersgruppe. Da jedoch ein Großteil der Android-Apps kostenlos verfügbar ist, gibt es weniger Engagement für sie. iPhones hingegen werden von Benutzern bevorzugt, die einer mittleren und höheren Einkommensgruppe angehören. Diese Benutzer sind im Allgemeinen jüngere, gebildete Personen, die bereit sind, Geld auszugeben, wenn sie digitale Produkte wie mobile Apps kaufen.

3. Inhalt

Inhaltskategorien spielen auch eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, welche Entwicklungsplattform für mobile Apps ausgewählt werden soll. Untersuchungen haben ergeben, dass diejenigen, die iOS-Geräte besitzen, beim Herunterladen einer mobilen Anwendung eine Vielzahl von App-Kategorien untersuchen. Von Spielen und Unterhaltung über soziale Medien bis hin zu Bildung haben iOS-Benutzer die Tendenz, verschiedene Arten von Apps herunterzuladen. Es wurde auch festgestellt, dass Android-Benutzer im Gegensatz zu iPhone-Benutzern im Allgemeinen nur soziale Apps herunterladen. Aus diesem Grund ist es bei der Auswahl eines MADP wichtig, Inhaltskategorien zu berücksichtigen.

4. Browsing-to-Buy-Conversion-Raten

Bei der Auswahl zwischen mobilen Entwicklungsplattformen sollten immer die Conversion-Raten von Browsing-to-Buy berücksichtigt werden. Studien haben gezeigt, dass diese Rate bei iOS-Benutzern höher ist. 23% der iPhone-Nutzer kaufen eher über ihr Smartphone ein. Android-Nutzer hingegen tun dies mit geringerer Wahrscheinlichkeit.

5. Generierung von Einnahmen

Wie in einem der vorherigen Punkte erwähnt, sind iOS-Benutzer eher bereit, Apps zu kaufen. Aus diesem Grund erzielen iOS-Apps im Vergleich zu Android-Apps höhere Einnahmen. Wenn Sie also eine App erstellen möchten, die wie eine Gaming-App ein eigenständiges Produkt ist, müssen Sie sich für die Entwicklungsplattform für mobile Apps für iOS entscheiden.

6. Entwicklungskosten

Die Kosten, die mit verschiedenen mobilen Entwicklungsplattformen verbunden sind, variieren. Wenn beispielsweise eine Android-App entwickelt wird, müssen die Entwickler 40% mehr Code schreiben, was wiederum die App-Besitzer 30% mehr kostet.

7. Anpassung

Dies spielt auch eine wichtige Rolle bei der Auswahl der richtigen MADP. Android ist hier die bessere Option, da Entwickler mit dieser Plattform ihren Apps viel mehr Funktionen und Anpassungen hinzufügen können, während iOS sehr einschränkend sein kann.

8. Starten der App

Wenn Sie Ihre App einfach in einem App Store starten möchten, ist Android die Plattform für die Entwicklung mobiler Apps. Dies liegt daran, dass das Starten einer App bei Google Play viel einfacher ist als im App Store von Apple, da Apple verlangt, dass jede App einen umfassenden Genehmigungsprozess durchläuft.

 

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.