No Comments

Bundespolizei verhaftet Verdächtigen wegen TSE-Datenlecks

 

Die brasilianische Bundespolizei (PF) hat in Zusammenarbeit mit der portugiesischen Justizpolizei am Samstag (28) in Portugal a verdächtig durch Datenverlust von Servern und Mitarbeitern des Obersten Wahlgerichts (TSE) während der ersten Runde (15.11.) der diesjährigen Kommunalwahlen.

Laut Agência Brasil wurde der Angriff und das Datenleck von einer Gruppe von Cyberkriminellen mit Mitgliedern in Brasilien organisiert, die jedoch von einem Mitglied aus Portugal angeführt wurden. Die PF-Operation wurde Exploit genannt, zu Ehren der Software, des Skripts oder der Befehle, die von Cyberkriminellen entwickelt wurden, um Angriffe auszuführen.

Die Bundespolizei teilt mit, dass sie erfüllt werden Durchsuchungs- und Beschlagnahmungsbefehle in der Residenz von Drei untersuchten im Bundesstaat São Paulo und Minas Gerais. Darüber hinaus wurden drei Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die den Kontakt der untersuchten Personen zwischen ihnen verbieten.

Durchgesickerte Daten sind nicht alt

Während einer Pressekonferenz, die während des Wahlsonntags (15) ausgestrahlt wurde, hat der Minister und Präsident der TSE, Luís Roberto Barroso bestätigte Datenlecks von TSE-Servern, sagte aber, es wären alte Daten, bis 2010.

Laut G1 ergab die PF-Untersuchung (Untersuchung am Montag, kurz nach dem Wahlsonntag eröffnet) jedoch, dass zusätzlich zu den alten Daten Auf aktuelle Daten wie Adressen und Telefonnummern der Server und Gerichtsbeamten aus dem Jahr 2020 wurde ebenfalls zugegriffen.

Die Untersuchung untersucht „Verbrechen der Invasion eines Computergeräts und einer kriminellen Vereinigung“, Verstöße, die im Strafgesetzbuch vorgesehen sind, sowie Verstöße, die im Wahlgesetz und im Wahlgesetz vorgesehen sind.

In einer Pressemitteilung teilt die PF mit, dass keine Elemente identifiziert wurden, die das Wahlergebnis beschädigt oder verändert haben könnten. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern Zusätzlich zum Datenverlust kann die TSE erlitt einen DDoS-Angriff Dies unterbrach den Betrieb der e-Título-App, die den Ort der Stimmen der Wähler anzeigt und auch zur Rechtfertigung der fehlenden Abstimmung verwendet wurde.


Quellen: Agentur Brasilien und G1.

See the original post at: https://thehack.com.br/policia-federal-prende-suspeito-pelo-vazamento-de-dados-do-tse/?rand=48891

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.