No Comments

Das Gericht in Singapur sperrt die Webdomäne von Crypto Exchange KuCoin

KuCoin.com, die primäre Webdomain des Kryptowährungsaustauschs KuCoin, wurde seit Ende März auf Anordnung des High Court of Singapore gesperrt.

Das Gericht erließ am 24. März eine einstweilige Verfügung, die KuCoin daran hinderte, sein Vermögen, einschließlich seiner Website, aus dem Land zu verlegen. Eine E-Mail vom 30. März vom Domain-Registrar GoDaddy an Cointelegraph zeigt, dass GoDaddy die gerichtliche Anordnung einhält.

Wie die Börse mit ihrer gesperrten primären Webadresse umgehen wird, ist eine von vielen unbeantworteten Fragen zu KuCoin, da das Unternehmen eine umfassende Unternehmensumstrukturierung durchläuft und sich weltweit rechtlichen Herausforderungen gegenübersieht.

Phantominvestitionen in KuCoin

KuCoin wurde im September 2017 gegründet und verzeichnete innerhalb eines Jahres fünf Millionen Nutzer in 100 Ländern. Etwas mehr als zwölf Monate später, am 14. November 2018, gab KuCoin an, von Risikokapitalgebern – IDG Capital, Matrix Partners und Neo Global Capital – eine Finanzierung in Höhe von 20 Millionen US-Dollar erhalten zu haben. Mindestens eine dieser Investitionen wurde jedoch nicht getätigt.

Zum Zeitpunkt der Ankündigung erklärte Michael Gan, CEO von KuCoin:

„Die vereinten Kräfte von IDG Capital, Matrix Partners und Neo Global Capital werden KuCoin dabei helfen, erheblich zu wachsen, das Verständnis und die Akzeptanz von Kryptowährung für Millionen potenzieller Benutzer zu erweitern und diesen Benutzern zu helfen, die besten in der Kryptowelt verfügbaren Produkte effizienter zu finden, unabhängig davon wo auf dem Planeten können sie existieren. ”

IDG Capital verfügt über namhafte Kryptowährungsunternehmen wie Coinbase und Ripple in seinem Anlageportfolio. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels erscheint KuCoin als Portfoliounternehmen auf den Websites von IDG Capital und Neo Global Capital, jedoch nicht auf der Website von Matrix Partners.

Trotz der Angaben auf der Website von Neo Global Capital teilte eine sachkundige Person Cointelegraph per E-Mail mit, dass NGC tatsächlich nie in KuCoin investiert habe. Vielmehr unterstützte die Firma die junge Börse nur logistisch.

Vertreter von IDG Capital und Matrix Capital antworteten nicht auf die Kommentare von Cointelegraph.

Viele Fragen zur Unternehmensumstrukturierung

Am 17. März 2020 veröffentlichte KuCoin eine Pressemitteilung aus Victoria, der Hauptstadt der Seychellen, in der eine umfassende Unternehmensumstrukturierung beschrieben wurde. Sie kündigte die Gründung der KuGroup an, die „aus drei Unternehmensgruppen besteht, nämlich KuCoin Global, KuCloud und der KuChain & KCS Business Group“.

Was als banale Unternehmensankündigung erscheint, beschreibt tatsächlich den Höhepunkt weitreichender Veränderungen bei KuCoin. Die Unternehmensumstrukturierung verlässt auch das Eigentum und die aufsichtsrechtliche Zuständigkeit der betreffenden Börse zu einem Zeitpunkt, an dem sowohl in Singapur als auch in den USA zunehmende rechtliche Probleme auftreten.

Die Ankündigung von KuCoin am 17. März erfolgte nur sechs Tage, bevor die in den USA ansässige Anwaltskanzlei Schall ihre Untersuchung von KuCoin und eine weitere Börse ankündigte, die in einer anhängigen Sammelklage wegen „falscher und irreführender Aussagen gegenüber Kontoinhabern“ angeklagt war. Die Börse ist auch Gegenstand einer gesonderten Sammelklage, die Chase Williams beim Southern District Court in New York wegen des Verkaufs nicht registrierter Wertpapiere gekauft hat.

Die gerichtliche Anordnung, die KuCoin daran hindert, seine Domain auf einen anderen Anbieter zu verlagern und möglicherweise außerhalb der Zuständigkeit des singapurischen Gerichts liegt, betrifft einen Cybersicherheitsanbieter, der den Austausch von Kryptowährungen verklagt. Weitere Details zu dieser Geschichte werden voraussichtlich in den kommenden Tagen bekannt gegeben.

Am 14. Oktober 2019, nur wenige Tage nach Beginn des Schiedsverfahrens in der Klage gegen KuCoin in Singapur, traten die Direktoren des in Singapur ansässigen Unternehmens PhoenixFin Pte Limited – der juristischen Person hinter KuCoin und Eigentümer der Domain KuCoin.com – zurück. Es gab keine öffentliche Ankündigung zu diesen Rücktritten, aber Aufzeichnungen, die bei der Rechnungslegungs- und Regulierungsbehörde von Singapur eingereicht wurden, zeigen, dass die Mitbegründer Michael Gan und Tang Ke sowie Lian Meng, ein Vertreter der Geldgeber IDG Capital, alle als Direktoren von PhoenixFin zurückgetreten sind Pte Limited. Keiner von ihnen antwortete auf Interviewanfragen von Cointelegraph.

Nur zwei Tage später, am 16. Oktober 2019, wurde die Marke und das Logo von KuCoin von MEK Global übertragen, einem auf den Seychellen ansässigen Unternehmen, das die Marke zuvor von PhoenixFin Pte Limited geerbt hatte. Die Marke endete mit einem anderen auf den Seychellen registrierten Unternehmen, FortuneIcon, das genau die gleiche physische Adresse wie MEK Global hat.

Zumindest im vergangenen Jahr wandten sich KuCoin-Benutzer an Reddit, um die Unternehmensstruktur des Unternehmens zu verstehen, da die Börse selbst keine Klarheit hatte. In Ermangelung einer Antwort von einem der genannten Unternehmen oder Einzelpersonen ist unklar, warum diese weitreichende Unternehmensumstrukturierung stattgefunden hat oder warum die Marke des Unternehmens neu zugewiesen wurde.

Wer bist du?

Da die Mitbegründer von KuCoin und PhoenixFin Pte Limited nicht mehr im Unternehmen sind, wurden neue Direktoren wie das in China ansässige Unternehmen You Au ernannt. Am 20. November 2019 wurde das Eigentum an PhoenixFin Pte Limited von PhoenixFin Limited, einer Holdinggesellschaft mit Sitz in Cayman, auf You Au übertragen. Er war zum Zeitpunkt der Unternehmensumstrukturierung am 14. Oktober in den Verwaltungsrat berufen worden, aber seine vorherige Beziehung zu KuCoin ist unklar. Er wird auf der Website der Börse, in keinem ihrer Marketingmaterialien, in der Pressemitteilung vom 17. März 2020 oder im Weißbuch 2017, in dem die Börse beschrieben wird, erwähnt.

Über You Au ist wenig bekannt, außer dass er 28 Jahre alt ist und offiziell in Mianyang, einer Stadt in der chinesischen Provinz Sichuan, lebt. Obwohl Johnny Lyu, der CEO von Phoenix Pte Limited, am 17. März zum CEO von KuCoin Global ernannt wurde, scheint You Au der endgültige Eigentümer von KuCoin Global zu sein. Wenn er tatsächlich in China ansässig ist, unterliegt er den Vorschriften der People’s Bank of China, die den Handel mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen, die Durchführung von Münzangeboten und den Betrieb von Krypto-Börsen verbieten.

Weder You Au noch Johnny Lyu antworteten auf die Anfragen von Cointelegraph nach einem Kommentar.

Wo auf dem Planeten ist KuCoin?

Im Jahr 2018 antwortete KuCoin auf eine Forderung nach einem “leeren Büro” in Bezug auf eine Adresse in Hongkong und behauptete, dass sich der operative Hauptsitz tatsächlich in Singapur befände. In der Antwort des Unternehmens heißt es:

„Tatsächlich ist die öffentliche Adresse von KuCoin in Hongkong lediglich eine Postanschrift eines der vielen Tochterunternehmen von KuCoin. Der Hauptsitz von KuCoin befindet sich in Singapur. KuCoin war schon immer ein globales Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern und vier Hauptniederlassungen in China, den Philippinen, Singapur und Thailand. “

Die aktuelle geografische Situation der Börse ist weniger klar. Auf seiner Website heißt es im Unternehmensprofil, dass es „auf den Seychellen tätig ist“, eine Gerichtsbarkeit, die in seinem Blogbeitrag von 2018 nicht erwähnt wird. Im Gegensatz zu Binance, Coinbase und Ripple hat KuCoin nicht bei der Monetary Authority of Singapore einen Antrag auf Aufschub der Anforderung gestellt, ohne Zahlungslizenz zu arbeiten. Solche Stundungen ermöglichen es diesen Unternehmen, bis Juli als Lizenzdienstleister ohne Lizenz zu arbeiten.

Ohne eine Lizenz oder einen Aufschub kann KuCoin nicht legal in Singapur tätig sein. Es bleibt unklar, ob KuCoin dennoch in Singapur tätig ist oder ob die Börse tatsächlich jetzt anderswo tätig ist.

Trotz unserer Fragen keine Antworten

Zynische Journalisten lieben das berühmte Zitat des deutschen Bundeskanzlers Otto von Bismarck aus dem 19. Jahrhundert: „Nichts wird bestätigt, bis es offiziell abgelehnt wird.“ Trotz wiederholter Anfragen an KuCoin, seine ehemaligen Direktoren und seine derzeitigen Direktoren haben sich alle geweigert, etwas anzubieten Jeder Kommentar zu diesem Artikel.

In Ermangelung von Klarheit durch eine der in diesem Artikel genannten Personen oder durch das Unternehmen selbst werden Benutzer des KuCoin-Kryptowährungsaustauschs wahrscheinlich Antworten darauf wünschen, ob sie ihr Geld nach Singapur, auf die Seychellen, nach China – oder irgendwo anders in – senden die Welt.

 

Quelle: (https://cointelegraph.com/news/singapore-court-locks-crypto-exchange-kucoin-s-web-domain)

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.