No Comments

Fast Shop wird von einem Cyberangriff getroffen

 

Die auf Elektronik spezialisierte Einzelhandelskette Fast Shop veröffentlichte heute um 11 Uhr eine Erklärung, in der sie über “einen Versuch des unbefugten Zugriffs auf die Systeme des Unternehmens” informierte. Seit gestern gab es unter Sicherheitsverantwortlichen Gerüchte, dass drei Angriffe stattfanden, einer davon gegen Vermögenswerte von Fast Shop im Internet. Irgendwie gelang es den Cyberkriminellen, die den Angriff durchgeführt hatten, Zugang zum Twitter-Konto des Unternehmens zu erhalten und einige Veröffentlichungen zu veröffentlichen, in denen sie feststellten, dass sie Daten beschlagnahmt hatten, und eine Telegram-Adresse für Verhandlungen anzugeben.

Dutzende von Benutzern haben Probleme und Instabilität mit der Fast-Shop-Einkaufsseite gemeldet. Eine Quelle von CISO Advisor berichtete, dass interessanterweise die von der Firma verwendete DNS-Adresse gestern geändert und der Kontakt an jemanden mit einer Adresse in Pronton Mail übertragen worden sei. Heute wird die Änderung rückgängig gemacht.

Den Cyberkriminellen ist es offenbar gelungen, den Twitter-Account des Unternehmens zu nutzen, um den Angriff bekannt zu machen.

Sie sagten in zwei englischsprachigen Beiträgen, dass sie Terabytes an Daten im Zusammenhang mit PCI-Protokollen (sichere Zahlungen) sowie Quellcode und persönliche und Unternehmensdaten beschlagnahmt hätten, ohne anzugeben, welche. Sie sagten auch, dass der Angriff seit 72 Stunden andauere und dass sie Zugriff auf die Assets des Unternehmens auf AWS, Azure, GitLab und IBM sowie VCenter erhalten hätten.

Gleichzeitig kündigte ein Beitrag desselben offiziellen Profils, jedoch in portugiesischer Sprache, sogar die Schließung von Geschäften bis zum 26. und die Verschiebung von Online-Bestellungen bis zum 27. an. Dieser Beitrag ist oben auf Twitter von Fast Shop hervorgehoben, aber das Unternehmen teilte offiziell mit, dass alle Geschäfte geöffnet sind. Die Fast Shop-Verkaufswebsite war instabil oder ausgefallen, wie aus dem Post eines Benutzers auf Twitter (@konther) hervorgeht. Das Unternehmen schickte die folgende Erklärung an CISO Advisor:

„Fast Shop informiert, dass es einen Versuch des unbefugten Zugriffs auf die Systeme des Unternehmens festgestellt hat. Als eine Form der Prävention hat das Unternehmen die Sicherheitsprotokolle aktiviert, und aus diesem Grund waren die Website und die App vorübergehend nicht verfügbar, aber sie sind bereits wiederhergestellt und funktionieren normal. Wir betonen, dass alle Geschäfte im ganzen Land geöffnet bleiben und regulär in Betrieb sind.
Wir betonen, dass die gesamte Informationsbasis des Unternehmens strengen Sicherheitsverfahren unterliegt und es keine Hinweise auf Schäden an den Daten unserer Kunden gab.“

 

Quelle: CisoAdvisor

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.