No Comments

Japan bildet 220 ethische Hacker aus, um die Olympischen Spiele in Tokio zu schützen

 

Die Olympischen Sommerspiele 2020, die zwischen dem 23. Juli und dem 8. August dieses Jahres in Tokio stattfinden sollten, werden sicherlich einer Vielzahl von Cyber-Angriffen zum Opfer fallen. Daran denken, Die japanische Regierung hat bereits eine „Armee“ ausgebildet, die aus nicht weniger als 220 Experten besteht in der Informationssicherheit, die während der Veranstaltung als ethische Hacker fungieren, die Systeme vor möglichen Störungen schützen.


Nach Angaben der Lokalzeitung The Mainichi sind die Fachleute hauptsächlich Angestellte großer nationaler Unternehmen wie Nippon Telegraph and Telephone (NTT), die den Telekommunikationsmarkt des Landes dominieren. Das Tagebuch weist auch darauf hin Das „umfangreiche Schulungsprogramm“ war verantwortlich für das Nationale Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien.

Insgesamt, Die Klassen wurden zu 20 Themen unterrichtet und die Teilnehmer wurden in Gruppen eingeteilt, um bestimmte Systeme zu verteidigenvor praktischen Übungen, die reale Lebenssituationen simulieren. Offensichtlich hat die Agentur die weitergegebenen Disziplinen jedoch nicht detailliert beschrieben und dabei ein gesundes Maß an Geheimhaltung hinsichtlich der Vorbereitung dieser Gruppe von „guten Hackern“ bewahrt.

Paranoia? Nicht mal

Einige mögen diese Haltung sogar als paranoide Sichtweise der japanischen Behörden betrachten, aber mal sehen: kurz nach den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea, PyeongChang, Sechs Mitglieder des russischen Geheimdienstes wurden von den Vereinigten Staaten beschuldigt, bei der Veranstaltung versucht zu haben, Cyber-Störungen zu verursachen und eine Spionagekampagne gegen das asiatische Land aufrechtzuerhalten.

Darüber hinaus hat das britische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Gemeinschaft und Entwicklung bereits Anfang 2020 – bevor die Veranstaltung aufgrund der Pandemie des neuen Coronavirus (SARS-CoV2) verschoben wurde – dies herausgegeben Russland könnte versuchen, bei den Olympischen Spielen in Tokio im digitalen Bereich einzugreifen. Britische Beamte haben sogar Empfehlungen für die Organisationen und die Lieferkette der Veranstaltung aufgelistet.

Es sei daran erinnert, dass, obwohl alles in Übereinstimmung geschah, Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio wurden 4,2 Millionen Cyber-Vorfälle verzeichnetDie meisten davon waren Denial-of-Service-Angriffe (DDoS) von hacktivistischen Gruppen in Brasilien. Der Schutz der Infrastruktur wurde Cisco anvertraut, das von 65 engagierten Spezialisten in einem Security Operations Center (SoC) operativ unterstützt wurde.


Quelle: Innerhalb der Spiele

See the original post at: https://thehack.com.br/japao-treina-220-hackers-eticos-para-proteger-jogos-olimpicos-de-toquio/?rand=48891

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.