No Comments

Kriminelle müssen bis Weihnachten weiter angreifen, sagt der Direktor von Palo Alto Networks

 

Der Hack kontaktierte Jen Miller-Osborn, stellvertretende Direktorin für Threat Intelligence bei Unit 42, einer Sicherheitsforschungseinheit bei Palo Alto Networks, um zu verstehen, wie dieser erweiterte “Black Friday” ein Anliegen für die persönliche Sicherheit von Unternehmen ist und sogar aus Geschäften. Auschecken!

Verbrechen und Betrug in direktem Zusammenhang mit dem Schwarzen Freitag bleiben eine besorgniserregende Bedrohung bis Weihnachten und Neujahr. Diese Bedrohung muss sowohl von den Verbrauchern als auch von den Unternehmen, in denen sie arbeiten, und sogar von Geschäften und E-Commerce im Allgemeinen berücksichtigt werden.

Nach Angaben der Exekutive kaufen aufgrund der Isolation, die durch die Pandemie des neuen Coronavirus verursacht wurde, viele Menschen ihre Geschenke über das Internet und aus diesem Grund die Hauptangriffe und Betrugsfälle, die am Schwarzen Freitag weit verbreitet waren Ransomware, Phishing, Cybersquatting und Formjacking sollten bis in die Ferien fortgesetzt werden.

Laut der Exekutive kaufen die Leute dieses Jahr im Voraus online ein. Ich denke bereits an die möglichen Lieferverzögerungen, die durch die Pandemie und die hohe Nachfrage nach Lieferservices verursacht werden. Darüber hinaus fördern einige Geschäfte und E-Commerce diese Art von Verhalten.

“Der bestehende Trend hat sich noch verstärkt, da viele Einzelhändler ihren Kunden aufgrund möglicher Verzögerungen beim Versand aufgrund der Pandemie raten, früher als je zuvor einzukaufen”, sagt Jen.

Bedrohung für Unternehmen

Ein weiterer Punkt, der die Forscher von Palo Alto Networks betrifft, ist, dass aufgrund der Pandemie viele Fachleute im Internet einkaufen gehen werden mit Arbeitsmitteln, da sie zu Hause sind und in vielen Fällen mit Notebooks und Handys des Unternehmens arbeiten.

„Verbraucher müssen daran denken, ihre Arbeit auf ihren Arbeitsgeräten und ihre persönlichen Dinge auf ihren persönlichen Geräten zu erledigen. Dies verhindert, dass Angreifer die Möglichkeit haben, das Unternehmen anzugreifen, in dem der Verbraucher arbeitet “, erklärt die Führungskraft.

Eine der Hauptbedrohungen, die Palo Alto Networks in diesem Jahr festgestellt hat, ist die CybersquattingIn diesem Fall registrieren Cyberkriminelle gefälschte Domains, die wie legitime Unternehmenswebsites und -geschäfte aussehen, wie “netflixbrasil”.[.]mit”.

Obwohl sich die Internetkriminalität stärker an Unternehmen und Regierungen richtet, stehen Verbraucher, die von zu Hause aus arbeiten, Ende des Jahres ebenfalls im Fadenkreuz. Hauptsächlich, weil sie Arbeitsgeräte verwenden, um online einzukaufen. Dieses Verhalten kann Cyberkriminellen Türen öffnen, um auf Unternehmensnetzwerke zuzugreifen und organisieren Sie folglich aufwendigere Angriffe wie Datendiebstahl und -leckage, sogar die Verbreitung von Malware.

„Zu dieser Jahreszeit besteht ein höheres Risiko [invasão de redes corporativas por mal uso de equipamentos do trabalho] passieren aufgrund von Fernarbeit. Wie bereits beschrieben, besteht das Risiko, dass ein Angreifer das Arbeitsgerät des Verbrauchers gefährdet, in das Unternehmensnetzwerk eintritt und eine Organisation direkt angreift “, erklärt Jen.

Dennoch ist es laut der Geschäftsleitung wichtig, dass sich E-Commerce- und Online-Shops auf eine aktive Weihnachtseinkaufssaison vorbereiten. „Am wichtigsten ist, dass E-Commerce die Daten ihrer Kunden schützen muss. Datenverletzungen können den Ruf eines Unternehmens irreparabel schädigen “, schließt Jen.

Top-Bedrohungen und wie Sie sich schützen können

Laut Jen ist Phishing einer der häufigsten Angriffe während des ganzen Jahres, vor allem aber während dieser festlichen Zeit. „Denken Sie daran, nachzudenken, bevor Sie klicken. Klicken Sie nicht auf Links aus unbekannten Quellen “, empfiehlt Jen.

Darüber hinaus ist es Es ist wichtig, dass die Verbraucher sicherstellen, dass sie auf legitime Websites zugreifenSeien Sie besonders vorsichtig mit Links in sozialen Netzwerken und unzuverlässigen Websites. “Suchen Sie immer nach dem Schlosssymbol oder dem” https “in der Adressleiste des Browsers”, sagt er.

Ein weiterer weit verbreiteter Angriff am Black Friday, der bis Ende des Jahres ausgenutzt werden kann, ist Formjacking hat bösartigen JavaScript-Code in eine Website eingefügt, um die Funktionalität einer Formularseite zu übernehmen.

Dieser Angriff dient dazu, Kreditkartendaten und andere Zahlungsinformationen zu stehlen, die auf den “Checkout” -Seiten erfasst werden, dh zum Zeitpunkt der Zahlung in E-Commerce- und Online-Shops.

„Formdiebstahlangriffe sind schwer zu erkennen. Ihre Transaktion wird stattfinden, aber hinter den Kulissen werden Ihre Kreditkarteninformationen von Angreifern gestohlen – und können im dunklen Internet verkauft werden. Verbraucher sollten ihre Kreditkartenabrechnungen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie keine verdächtigen Aktivitäten haben “, erklärt der Direktor von Palo Alto Networks.

Schließlich, aber immer noch sehr wichtig, ist es Ausrüstung von der Arbeit mit persönlicher Ausrüstung trennen und wenn Sie online einkaufen, lassen Sie dies vom Personal erledigen.

See the original post at: https://thehack.com.br/black-friday-criminosos-devem-continuar-atacando-ate-o-natal-diz-diretora-da-palo-alto-networks/?rand=48891

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.