No Comments

So wählen Sie einen Webhost aus – Webhosting-Handbuch

Die Auswahl des richtigen Webhosts ist wichtig

Unabhängig davon, ob Sie eine persönliche oder eine kommerzielle Website einrichten, sollten Sie Ihren Webhosting-Anbieter mit Bedacht auswählen. Der Grund dafür ist, dass Sie auf jeden Fall möchten, dass Ihre Website von der größten Anzahl von Personen gesehen wird. Um dies zu erreichen, ist es wichtig, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um bestimmte grundlegende, aber sehr wichtige Faktoren zu besprechen, die eine bessere Sichtbarkeit Ihrer Website gewährleisten.

Bei der Auswahl des Webhostings zu berücksichtigende Punkte

Es gibt heute so viele Webhosting-Anbieter und -Pakete. Jeder von ihnen hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Wie würde man sich also für eine entscheiden?

Auch nachdem Sie sich für einen bestimmten Anbieter entschieden haben, müssen Sie das Hosting-Paket auswählen, das zu Ihnen passt. Jede Webhosting-Site bietet viele verschiedene Arten von Paketen zur Auswahl. Der beliebteste Typ ist das Paket “Unbegrenzte Bandbreite”.

Die folgenden Punkte sollten Ihnen die Auswahl des Webhostings erleichtern.

1. Server Uptime & Customer Support:

Das Grundlegendste für eine Website im Internet hängt davon ab, ob der Server, auf dem die Dateien gespeichert sind, online ist, dh zu einem bestimmten Zeitpunkt betriebsbereit ist. Dies wird als Server-Betriebszeit bezeichnet. Sie werden feststellen, dass die meisten Webhosting-Anbieter eine Server-Verfügbarkeit von 99,99% beanspruchen. Einige behaupteten sogar 100%.

Wenn Sie Zeit haben, suchen Sie in Internetforen oder anderswo online nach Kommentaren von Benutzern des Anbieters. Oder entscheiden Sie sich für die größeren, etablierteren Hosting-Unternehmen, die sich einen vertrauenswürdigen Ruf erarbeitet haben. Die meisten guten Hosting-Unternehmen verfügen über mehrere Serverdaten und Power-Backups. Einige versprachen auch 100% und sie tun dies, indem sie die Rückerstattung von Gebühren für den Fall garantieren, dass Ausfallzeiten auftreten könnten.

Ein weiteres sehr wichtiges Merkmal eines guten Webhostings ist der Kundensupport. Sie sollten Kunden rund um die Uhr telefonischen und Internet-Support bieten. Sie sollten eine gute Sammlung von Tutorials und FAQs auf ihrer Website haben, falls Sie Hilfe benötigen. Machen Sie keinen Fehler, Sie werden sich häufiger als gedacht an Ihren Hosting-Support wenden, insbesondere wenn Sie Ihre Website ernst nehmen.

2. Preise und enthaltene Funktionen

Das Angebot an Preisen und Funktionen in Webhosting-Paketen ist ziemlich breit. Sie möchten ein ausgewogenes Verhältnis von Funktionen und Qualität, das Ihren Anforderungen entspricht. Wie bei jedem anderen Produkt erhält billig normalerweise weniger Qualität. Auf der anderen Seite können einige Preise ohne besonderen Wert exorbitant sein.

Die Preise für Hosting-Pakete hängen normalerweise von den enthaltenen Funktionen ab. Dazu gehören Datenspeicherungs- und Bandbreitenbeschränkungen, Anzahl der zulässigen Addon-Domänen und Subdomänen, Anzahl der gehosteten E-Mail- und FTP-Konten, gemeinsam genutzte oder virtuelle oder dedizierte Serverpläne, Programmiersprachen und Datenbanken, Site-Tools, Einkaufswagen usw., und die Liste wird fortgesetzt. Man kann leicht mit diesen zahlreichen Möglichkeiten verwechselt werden, wenn man mit ihnen nicht vertraut ist. Keine Sorge, wir werden die wesentlichen Punkte in den nächsten Absätzen behandeln.

Die Preise für Shared-Hosting-Pakete zum beizulegenden Zeitwert beginnen normalerweise bei 6 bis 8 US-Dollar pro Monat. Virtueller privater / dedizierter Server zwischen 30 und 50 US-Dollar und dedizierte Server zwischen 60 und 80 US-Dollar.

Preistipp: Wenn Sie keinen Domainnamen erworben haben oder einen anderen hinzufügen möchten, enthalten einige Pakete eine kostenlose Domain mit Hosting. Sie können ein gutes Geschäft sein.

3. Datenspeicherungs- und Bandbreitenbeschränkungen

Wenn Sie mit dem Einrichten von Websites noch nicht vertraut sind, wissen Sie möglicherweise kaum, wie viel Datenspeicherplatz und Bandbreite Ihre Website benötigt. Machen Sie sich zunächst keine allzu großen Sorgen. Selbst die professionellsten Leute werden Ihnen das selbst sagen. Da Ihre Anforderungen mit zunehmender Anzahl von Besuchern Ihrer Website zunehmen, wissen Sie im Laufe der Zeit alles darüber.

Datenspeicherplatz: Sofern Sie nicht beabsichtigen, viele Video- / Filmclips oder eine riesige Menge von Bildern mit hoher Auflösung zu hosten, reichen die meisten Hosting-Pakete aus. Normale Websites belegen selten mehr als 40-50 MB (Megabyte Speicherplatz). Das grundlegende Shared-Hosting-Paket für den Top-Registrar für 16,99 US-Dollar enthält 10 GB (1000 MB) Speicherplatz.

Bandbreitenbeschränkungen: Das Bandbreitenlimit ist die Menge an Datenübertragungen, die Ihr Hosting pro Monat zulässt. Dies hängt davon ab, wie viele Besucher Ihre Website hat und welche Art von Dateien Sie bereitstellen, z. B. einfache Webseiten, Bilder oder Videoclips usw. Auch hier müssen Sie sich bei normalen Websites keine Sorgen machen. Die meisten Hosting-Anbieter bieten “Unbegrenzte Bandbreite” auch für ihre wertvollen Shared-Hosting-Pakete an.

Ein Wort der Vorsicht für diejenigen, die Video- / Filmclips oder hochauflösende Bilder hosten möchten. Lassen Sie sich nicht von Shared Hosting-Paketen mit unbegrenzter Bandbreite täuschen. Wenn Sie die “Nutzungsbedingungen” und “Allgemeine Nutzungsrichtlinien” für die meisten gemeinsam genutzten Hosting-Pakete durchgehen, wird in diesen Abschnitten zweifellos angegeben, dass Sie nicht zugelassen sind oder für “ungewöhnlich hohe Datenbandbreitennutzung” eine zusätzliche Gebühr erhoben wird. Der Rat ist, dass Sie wahrscheinlich besser dran sind, VPS oder dedizierten Server oder Cloud-Hosting oder Pakete mit hoher Bandbreite zu wählen.

4. Shared Hosting gegen Virtual Private Server gegen Dedicated Server gegen Cloud Hosting

Wie kann man zwischen diesen Hosting-Arten wählen? Einfach ausgedrückt sollten Sie wählen, wie beschäftigt oder beliebt Ihre Website Ihrer Meinung nach sein wird, nämlich Shared – VPS – Dedicated – Cloud, in dieser Reihenfolge.

Shared Hosting: Die meisten Websites im Internet werden gemeinsam genutzt. Es ist gut für persönliche und kleine Websites. Sie sind die wirtschaftlichsten Hosting-Pakete. Beim Shared Hosting werden eine Reihe von Hosting-Konten, normalerweise 10 bis 100, auf einem einzelnen physischen Server gehostet. Sie teilen sich den gleichen Serverspeicher und die gleiche Breitbandverbindung.

Shared Hosting wird insbesondere für Anfänger und kleine bis mittlere persönliche und kommerzielle Websites empfohlen, auf denen keine Bild- / Film- / Video-Downloads gehostet werden. Sie können zwischen 5 und 15 US-Dollar pro Monat kosten.

Virtuelle private Server: Diese Art des Hostings wird normalerweise von mittleren Websites mit mittleren Speicher- und Bandbreitenanforderungen verwendet. Virtuelle private Server werden auf eindeutigen IP-Adressen (z. B. 192.170.1.8) gehostet und ähneln praktisch einem dedizierten physischen eigenständigen Server, sind jedoch kostengünstiger als ein physischer dedizierter Server. Die Funktionsweise besteht darin, dass mehrere Konten, z. B. 3-10, auf einem einzelnen physischen Server gehostet werden, wobei jedes Konto eine eigene eindeutige Host-ID oder IP-Adresse, Datenspeicherung und Bandbreite hat, die durch Software voneinander getrennt sind.

VPS-Hosting kann je nach den Funktionen eines 1-Jahres-Vertrags zwischen 30 und 150 US-Dollar pro Monat kosten. Hinweis: Der Preis für alle Hosting-Pakete sinkt, wenn Sie die Anzahl der Vertragsjahre erhöhen.

Dedizierter Server: Sie werden normalerweise von mittleren bis großen Websites verwendet, die Speicher und Bandbreite benötigen, die auf ihre Anforderungen skalierbar sind. Sie werden auf separaten physischen Servern gehostet. Mit anderen Worten, sie haben einen Server an sie vermietet. Sie haben die volle Kontrolle über den Server mit seiner eigenen eindeutigen Adresse, Festplatte, RAM und Bandbreite.

Der Preis für die Anmietung eines dedizierten Servers hängt von den physischen Komponenten des Servers, der Festplattenkapazität, der Prozessorversion, der RAM-Größe und der Breitbandverbindung ab. Die Preise können zwischen 65 und 200 US-Dollar und mehr pro Monat variieren.

Cloud-Hosting: Cloud-Hosting ist eine relativ neue Sache in der Welt des Webhostings und die nächste Generation von Hosting. Anstelle eines physischen Servers werden beim Cloud-Hosting mehrere Server verwendet, die sich an verschiedenen miteinander verbundenen Standorten befinden.

Die Hauptvorteile des Cloud-Hostings sind der Skalierbarkeitsfaktor und die Kosteneffizienz. Für große Websites gibt es große Vorteile. Wenn eine Website größer wird als derzeit verfügbar, müssen sie lediglich einen weiteren Server hinzufügen, um der vernetzten Gruppe von Servern beizutreten.

Cloud-Hosting-Pakete können je nach Speicher- und Bandbreitenanforderungen zwischen 100 und 550 US-Dollar und darüber hinaus kosten.

5. Addon Domains & Sub Domains

Addon Domains sind die Domainnamen dh Websites zB. “http://www.yoursite1.com”, “http://www.yoursite2.com”, die Sie bei Ihrem Hosting-Anbieter hosten möchten. Wenn Sie mehr als eine Website hosten möchten, müssen Sie das Paket auswählen, das dies zulässt. Die meisten der billigsten Webhosting-Pakete erlauben nur eine Website.

Subdomains: Dies sind die verschiedenen Verzeichnisse, die Sie möglicherweise erstellen möchten, z. “http://directory1.yoursite.com” oder “http://directory2.yoursite.com”. Die Anzahl der zulässigen Subdomains kann bei verschiedenen Paketen unterschiedlich sein. Verwechseln Sie dies nicht mit Ordnern, z. “http://www.yoursite.com/folder1” oder “http://www.yoursite.com/folder2”. Es gibt keine Begrenzung für Ordner.

6. E-Mail- und FTP-Konten

E-mail Konten: Dies sind eindeutige E-Mail-Konten für Ihre Website (s), z. “name@yoursite.com”. Sie können diese einrichten und an alle weitergeben, Ihre Freunde, Besucher, Kunden. Keine Sorge, denn die meisten Hosting-Pakete bieten Ihnen viel.

FTP-Konten: FTP steht für “File Transfer Protocol”. FTP-Konten werden verwendet, um über Web-Software auf Ihre Hosting-Dateien zuzugreifen. Sie sind eine enorme Hilfe für Webmaster, da sie es Ihnen ermöglichen, neue Dateien und Ordner auf Ihrem Host direkt über Webdesign-Software und FTP-Software zu aktualisieren, zu löschen oder zu erstellen. Auch hier gibt es keine Sorgen, da die meisten Pakete Ihnen mehr als 10 Konten bieten. Sie können dies Ihren Designern und Mitarbeitern nach Belieben zuweisen.

7. Programmiersprachen und Datenbanken

Frontpage-Servererweiterung, PHP5, benutzerdefinierte PHP.ini, Perl mit FASTCGI, Python-CGI, Java, Ruby-CGI, Ruby on Rails mit FASTCGI, ColdFusion, MySQL (Unix), MsAccess, MySQL (Win) usw.

Hierbei handelt es sich um Programmiersoftware und Datenbanken, die von Ihrem Hosting-Server verwendet werden. Sie werden für erweiterte Webfunktionen wie automatisierte Inhaltsverwaltung, Benutzerverwaltung, Ausführen von Skripten und Programmen usw. verwendet. Wenn Sie sie nicht verstehen, müssen Sie dies nicht tun. Da der größte Teil des Pakets die gängigen Sprachen und Datenbanken enthält, die Sie möglicherweise benötigen, wenn Sie sie verwenden möchten.

8. Content Management, Blogs, Foren: Drupal, Joomla, Mambo, Nuklease, Moodle, WordPress, Geeklog, Lebenstyp, Serendipity, phpBB, SMF, Vanilla Forum usw.

Hierbei handelt es sich um vorgefertigte Tools zum Einrichten von Blogs, Foren und zur Verwaltung von Inhalten, um Websites zu verbessern. Auch hier haben die meisten Pakete genügend Auswahlmöglichkeiten.

9. Website-Tools, Marketing-Tools, Warenkorb Website-Tools:: Website Builder, Webanalyse-Tools, FrontPage-Erweiterungen, benutzerdefinierte Google-Suche, Google Webmaster-Tools usw.

Dies sind grundlegende Tools, die beim Erstellen von Websites, beim Messen der Popularität von Websites sowie bei Statistiken und Website-Verbesserungen, die in den meisten Hosting-Paketen enthalten sind, hilfreich sind.

Marketing Werkzeuge:: Google AdWords-Guthaben – 50 US-Dollar, Yahoo! Search Marketing Credit – 25 USD, Facebook Ads Credit – 50 USD usw.

Dies sind Anzeigenguthaben für die Werbung für Ihre Website. Sie sind tolle Schnäppchen, wenn es enthalten ist.

Einkaufswagen – Für diejenigen, die Produkte online verkaufen möchten, ist dieses Tool sehr wichtig. Die meisten Pakete enthalten sie.

10. Webhosting-Tipps für eine gute SEO

Eines der Dinge, die die Suchmaschinenoptimierung (SEO) verbessern und bei der Auswahl eines Webhosts berücksichtigt werden sollten, ist der Standort des Servers. Die Erfahrung zeigt, dass Suchmaschinen bei der Suche lokal gehostete Websites bevorzugen. Große Suchmaschinen wie Google bevorzugen bekanntermaßen lokal gehostete Websites. Dies bedeutet, dass es hilfreich ist, einen Webhosting-Server zu haben, der sich in Großbritannien befindet, um beispielsweise in Großbritannien einen höheren Rang zu erreichen. Eine andere Sache, von der bekannt ist, dass sie SEO in lokalen Suchrankings unterstützt, sind regionale TLDs oder Domainnamen. Für Großbritannien werden also die Domains.co.uk oder.org.uk bevorzugt.

Ein weiterer zu beachtender Punkt ist, dass Shared Hosting das SEO-Ranking Ihrer Website beeinträchtigen kann. Experten glauben, dass Ihre Website auch darunter leidet, wenn Sie eine Website haben, die denselben Server und dieselbe IP-Adresse wie eine von Google bestrafte Website hat. Die naheliegende Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, Ihre Site oder Sites auf einer separaten IP-Adresse zu hosten, was einen dedizierten Server eines Virtual Private Servers bedeutet.

 

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.

Menu