No Comments

Spotify möchte die Stimmen der Benutzer überwachen, um “relevante Inhalte” anzubieten.

 

Ein Spotify-Patent, das a dokumentiert Technologie zur Aufzeichnung und Analyse der Stimme von Plattformbenutzern, zum Optimieren Sie das Content- und Anzeigenempfehlungssystemwurde vom US-Patent- und Markenamt genehmigt. Die Bestellung wurde im Februar 2018 aufgegeben und im letzten Monat genehmigt.

Das Dokument mit dem Titel „Identifizierung von Geschmacksattributen anhand eines Audiosignals“ beschreibt eine Aufnahmetechnologie und Analyse von „Intonation, Betonung, Rhythmus und ähnlichen Spracheinheiten“von der Stimme des Spotify-Benutzers.

Diese Technologie sollte verwendet werden, um den Algorithmus für die Empfehlung von Songs und Podcasts (sowie den Algorithmus für die Schaltung von Anzeigen) zu optimieren, da das Tool die Audios der Benutzer verwendet Projekt Musikgeschmack, zusätzlich zu emotionalem Zustand, Geschlecht, Alter, Akzent und sogar ob der Benutzer Spotify alleine oder in Begleitung verwendet.

„Ein Computersystem, eine Methode und ein Produkt zur Verarbeitung von Audiosignalen. Ein Sprachaudiosignal und Hintergrundgeräusche werden eingefügt und eine Spracherkennung wird durchgeführt, um den Sprachinhalt abzurufen “, schreibt das Patent, das bei der Justia-Patentbank erhältlich ist.

Dem Dokument zufolge arbeitet das aktuelle Inhaltsempfehlungssystem von Spotify auf der Grundlage des Verhaltensdatensatzes und zeigt die Benutzerkünstler an, die mit denen verwandt sind, die er normalerweise hört. Aber für die Patentautoren, Ein technologischerer Ansatz ist erforderlich, um Informationen über durchsetzungsfähigere Geschmäcker und Vorlieben zu sammeln.

„Es ist ein völlig anderer Ansatz erforderlich, um Attribute des Geschmacks eines Benutzers zu erfassen, insbesondere solche, die auf Technologie basieren, sodass die oben beschriebene menschliche Aktivität (z. B. die Anforderung, dass ein Benutzer Daten bereitstellt) zumindest teilweise beseitigt und effizienter ausgeführt wird. ”, Sagt ein von Stephane Hulaud, ehemaliger Produktmanager bei Spotify, aktueller Google-Produktmanager.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern Nicht alle von der Industrie patentierten Technologien werden in ihren Endprodukten installiert. Insbesondere im Software- und Technologiebereich, wo viele Technologien patentiert sind, aber nicht alle tatsächlich installiert sind.

Das Dokument enthält jedoch weder eine Roadmap für die Implementierung der Technologie in seinen Anwendungen und Diensten, noch wird es die Benutzer um die Genehmigung bitten, mit der Analyse von Audios zu beginnen. Auf der Grundlage des Patentdokuments Es gibt keine Möglichkeit festzustellen, ob das Unternehmen bereits mit der Technologie arbeitet oder ob es sich nur um eine Idee handelt.


Quellen: Musikgeschäft weltweit;; Justia.

See the original post at: https://thehack.com.br/spotify-quer-monitorar-voz-dos-usuarios-para-oferecer-conteudos-relevantes/?rand=48891

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.