No Comments

Top 6 CMS

CMS steht für Content Management System, ein Softwareprogramm zur Verwaltung einer Website. Sie benötigen häufig keine Kenntnisse in HTML-Code oder Web-Sprachen, um ein CMS verwenden zu können. Diese Methode zum Erstellen einer Website wird manchmal als “wysiwyg” oder “Was Sie sehen, ist was Sie erhalten” bezeichnet, da der Inhalt während der Bearbeitung dem Endprodukt sehr ähnlich zu sein scheint.

Es stehen viele CMS-Systeme zur Auswahl und einige der beliebtesten CMS sind Open Source oder kostenlos. Alle bis auf eines der am besten bewerteten CMS-Systeme, die ich aufgenommen habe, stammen von Gewinnern des CMSWire-Wettbewerbs und den Top-Hits von opensource.com.

1. Joomla

Joomla ist ein kostenloses, multifunktionales Content-Management-System oder cms. Aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit hat es eine stetig wachsende Community von mehr als 40.000 Benutzern und Entwicklern. Die einfache, browserbasierte Oberfläche erleichtert das Hinzufügen von Inhaltsseiten zu Ihrer Website. Für viele Menschen ist Joomlas Attraktion die Möglichkeit, mit den vielen Hunderten von Komponenten-Addons und Plugins, die dem Website-System-Framework hinzugefügt werden können, geändert zu werden. Auf diese Weise kann Ihre Website an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Außerdem verwaltet Joomla die für den Betrieb der Website erforderlichen Webinhalte gut.

2. Drupal

Drupal ist ein Open-Source-CMS, das in PHP geschrieben ist und eine MySQL-Datenbank benötigt. Es ist ein ausgezeichnetes, leichtes und flexibles System, mit dem eine Vielzahl von Websites erstellt werden können, von Blogs bis hin zu großen Community-Websites. Das einfache Design von Drupal lässt sich leicht anpassen und verfügt über ein integriertes Suchwerkzeug und suchmaschinenfreundliche URLs als zusätzliches Zusatzmodul.

Drupal bietet viele Funktionen zum Erstellen von Community-Websites. Es wäre also eine gute Wahl für eine Blogging- oder News-Site, kann aber auch eine Standard-Website unterstützen.

3. Plone

Plone ist ein kostenloses, einfach zu installierendes, voll funktionsfähiges und flexibles CMS für Unternehmen. Wenn Sie jedoch eine Erweiterung hinzufügen möchten, benötigen Sie gute Kenntnisse in Python und Webprogrammierung. Selbst wenn Sie nur die Standardinstallation verwenden, steht Ihnen eine Website mit allen Funktionen zur Verfügung. Plone basiert auf Zope und bietet einen Großteil der Erweiterbarkeit, die Zope bietet. Plone passt gut zu jemandem, der mit Programmierung vertraut ist und ein flexibles, skalierbares CMS benötigt.

4. CMS leicht gemacht

CMS Made Simple hat viele begeisterte Kritiken. Es ist wie der Name schon sagt. Es ist ein kostenloses, sehr einfaches CMS, mit dem jemand ohne Web-Erfahrung eine seitenbasierte Website erstellen und verwalten kann. Es ist sehr einfach, Inhalte und Addons zur Site hinzuzufügen. In der Administrationsoberfläche ist eine Liste von Modulen enthalten, von der die Module heruntergeladen werden können.

Im Gegensatz zu Drupal verfügt es nicht über Community-basierte Funktionen wie Kommentare oder Foren. Es ist gut für jemanden, der nur Seiten zu einer Broschüren-Website hinzufügen oder aktualisieren möchte.

5. Mambo

Mambo, früher Mambo Open Source oder MOS genannt, ist ein kostenloses, einfach zu verwendendes CMS. Mambo hat viele Benutzer durch das einfache Hinzufügen und Verwalten von Webseiten angezogen. Die erweiterten Funktionen wie das Zwischenspeichern von Seiten, erweiterte Vorlagen-Techniken und eine robuste API haben Benutzer angezogen, die nach einer komplexeren Website suchen. Mambo bietet auch RSS-Feeds, Foren, Umfragen, Blogs, Kurznachrichten usw. an.

Mambo ist nützlich, um einfachere und komplexere Websites zu erstellen.

6. WordPress

Zuletzt habe ich WordPress in das CMS-System aufgenommen. Sowohl Wikipedia als auch Gobala Krishnan in den WebPro News glauben, dass WordPress nicht mehr nur ein Open-Source-Blogging-Tool, sondern auch ein CMS ist. Da es enorm beliebt ist, habe ich es der Liste hinzugefügt. Gobala Krishnan erklärt: “Es geht nur darum, klare Ziele und die richtigen Plugins zu haben und mit den richtigen Diensten zusammenzuarbeiten.”

Zum Beispiel wurde WordPress von dem medizinischen Blogger Graham an der medizinischen Fakultät der Standford University verwendet, um eine Community Health Resource Center-Website zu erstellen.

 

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.