No Comments

Unternehmen, die Opfer von Cyberkriminalität wurden, werden im selben Jahr erneut angegriffen

 

Unternehmen, die Opfer hoch entwickelter Cyber-Angriffe geworden sind, werden in weniger als einem Jahr erneut von Cyberkriminellen getroffen, sagen Forscher von CrowdStrike, einer US-amerikanischen Sicherheitsfirma, die kürzlich den diesjährigen Cyber ​​Front Lines Report veröffentlicht hat.

Dem Bericht zufolge ist in 68% der Fälle, in denen ein Unternehmen einen Cyberangriff erleidet, Sie wird in bis zu 12 Monaten erneut angegriffen. Das Grundprinzip ist, dass die meisten Unternehmen glauben, dass sie wieder normal werden können, sobald sie angegriffen wurden, und sie glauben auch nicht, dass es wieder passieren kann.

Der Bericht soll einen detaillierten Überblick darüber geben, wie sich Cyberkriminelle an die heutigen Realitäten anpassen, aber auch Empfehlungen für Unternehmen zur Verbesserung ihrer Cybersicherheit im Jahr 2021 geben. Für die Studie kontaktierte CrowdStrike Unternehmen aus der ganzen Welt. die Größen von 15 Sektoren und 34 verschiedenen Ländern.

In 30% der untersuchten Fälle Die Antivirensoftware der Unternehmen wurde falsch konfiguriert, mit schwachen Sicherheitseinstellungen oder nicht einmal in der gesamten Umgebung bereitgestellt. In 40% der Fälle Antivirenlösungen versäumte es, den notwendigen Schutz zu bieten gegen anspruchsvollere Angriffe.

Laut den Forschern war 2020 von “beeindruckendem Volumen und der Geschwindigkeit finanziell motivierter Angriffe” geprägt. 81% der Angriffe, die eine finanzielle Rendite anstreben, sind von Ransomware. Die restlichen 19% verteilen sich auf Eingriffe an Verkaufsstellen, Angriffe auf den E-Commerce, kompromittierte kommerzielle E-Mails (BEC) und Cryptocurrency Mining.

Während Ransomware-Angriffe von den Medien im Allgemeinen bevorzugt werden, Staatlich finanzierte Angriffe und Spionage bleiben eine ernsthafte Bedrohung gegen viele Wirtschaftszweige.

Laut Shawn Henry, Chief Security Officer und Präsident von CrowdStrike, Remote Work definierte das Schlachtfeld zwischen Cyberkriminellen und Informationssicherheit neu. Aufgrund der Isolation zirkulieren mehr Daten von Unternehmen in ungeschützten Heimnetzwerken. “Unternehmensnetzwerke erstrecken sich jetzt über Büros und Privathaushalte und bieten eine Vielzahl neuer Angriffsflächen und -vektoren, die Gegner nutzen können.”

„Ganzheitliche Koordination und kontinuierliche Überwachung sind unerlässlich, um anspruchsvolle Eingriffe zu erkennen und zu stoppen. Wir sehen eine notwendige Verschiebung von einmaligen Notfallverpflichtungen zu laufender Überwachung und Reaktion. Auf diese Weise können Incident-Response-Teams Kunden dabei unterstützen, die durchschnittliche Erkennungs-, Untersuchungs- und Korrekturzeit von 162 Stunden auf weniger als 60 Minuten drastisch zu reduzieren “, schließt er.


Quellen: CrowdStrike;; Cyber ​​Front Lines Report.

See the original post at: https://thehack.com.br/empresas-que-foram-vitimas-de-cibercrimes-voltam-a-ser-atacadas-no-mesmo-ano/?rand=48891

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.