No Comments

Weniger als 30% der Unternehmen bereiten Mitarbeiter auf LGPD vor

 

Dies ist gesponserter Inhalt.

Eskive-Untersuchungen in Zusammenarbeit mit Flipside zeigen das Sicherheitsszenario und die Notwendigkeit, sich an LGPD anzupassen. Auschecken!

Der Faktor Mensch ist die Hauptanfälligkeit im Unternehmensumfeld, und 70% der Unternehmen befassen sich nicht mit der Schulung ihrer Mitarbeiter zur Einhaltung des bereits geltenden Allgemeinen Datenschutzgesetzes (LGPD). Diese Ergebnisse stammen von 5. Nationale Eskive-Umfrage zum Bewusstsein für Informationssicherheit.

Laut der Studie widmen 66% der Unternehmen bis zu 25% der gesamten Zeit des Sicherheitsteams Sensibilisierungsprogrammen. Nur 29% der Unternehmen haben Programme, um das Bewusstsein für die Bedeutung von Daten zu schärfen und die LGPD einzuhalten. Die Umfrage zeigt auch einen Anstieg der Unterstützung des Top-Managements bei dieser Art von Initiative um 11%, was als gering angesehen wird.

Laut Priscila Meyer, CEO von Eskive, sind die Anstrengungen, die Reifung eines Sensibilisierungsprogramms sicherzustellen, trotz des Wachstums gering. „Menschliche Faktoren spielen eine wichtige Rolle beim Schutz des Geschäfts, des Images und der Strategie des Unternehmens. Trotz der zunehmenden Unterstützung durch das Top-Management wird eine bewusstere Führung in Bezug auf die Priorisierung von Investitionen in Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein erwartet “, betont die Führungskraft.

Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit durchgeführt Kehrseite, Veranstaltungsunternehmen und Unternehmensbewusstsein in Informationssicherheit und hat Testimonials von 300 Sicherheitsexperten aus Unternehmen in 26 verschiedenen Bereichen.

Die Ergebnisse

Zu den wichtigsten Bedrohungen für die Informationssicherheit zählen die Zunahme von Phishing-Angriffen (9%), die unangemessene Verwendung professioneller E-Mails (16%), die Verwendung von Arbeitsgruppen in Instant Messaging-Anwendungen (4%) und Besuche bei bösartige Websites (11%) und unangemessenes Teilen in sozialen Netzwerken (3%).

Nach Angaben der Exekutive, Diese Bedrohungen verdienen in dieser Zeit der Isolation und der Fernarbeit noch mehr Bedeutung. “Diese Befürchtungen gewinnen angesichts des aktuellen Kontextes mit der Popularisierung der Fernarbeit, in der sich das digitale, persönliche und berufliche Umfeld vermischt, noch mehr Raum”, warnt Priscila.

Minimieren Sie das Risiko von Vorfällen. Regulierungs- und Prüfungsanforderungen in Bezug auf LGPD und Sicherheit als Geschäftsstrategie gehören zu den drei Hauptursachen, die Unternehmen dazu veranlassen, in ein Sensibilisierungsprogramm zu investieren.

Laut der Umfrage ist die Information der Benutzer über Datenschutz und LGPD-Konformität der zweite Hauptgrund für Investitionen in Sensibilisierungsprogramme. “Es ist nicht möglich, eine Kultur in Bezug auf die Verwendung personenbezogener Daten in Unternehmen zu schaffen, in der die Menschen den kommerziellen Wert dieser Informationen verstehen, ohne vorher zu verstehen, wie wichtig es ist, sie zu bewerten und zu erfahren, welche Konsequenzen es hat, wenn sie nicht richtig damit umgehen.” sagt Mayer.

Darüber hinaus hatten zwischen 2016 und 2019 etwa 33% der Unternehmen keinerlei Sicherheitsbewusstseinsprogramm. Im Jahr 2020 liegt diese Zahl bei rund 22%, Dies entspricht einer Zunahme der Bedenken hinsichtlich der Informationssicherheit um 10% im Vergleich zu den Vorjahren.

Fazit

Für die Exekutive sind die Zunahme der Anzahl der Angriffe, das Pandemieszenario, die Zunahme der regulatorischen Anforderungen, der Beginn der LGPD und die Erwartungen der Verbraucher hinsichtlich des Niveaus der Datenschutzanforderungen von Organisationen, die immer besser vorbereitet und qualifiziert sind die zu herausragenden Leistungen in den Bereichen Datenschutz und Cybersicherheit führen.

„Noch nie war die Notwendigkeit eines Sensibilisierungsprogramms zur Bewältigung dieser Herausforderungen, an dem alle Mitarbeiter beteiligt sind, damit sie eine angemessene Schulung erhalten, um die ihnen anvertrauten Daten zu schützen, so offensichtlich. Schulung der Mitarbeiter, um darauf vorbereitet zu sein, mit den Risiken umzugehen, die mit den von ihren Unternehmen übernommenen Technologielösungen verbunden sind, damit sie sich in der Zeit nach der Pandemie erholen und erneuern können. ist eine entscheidende Herausforderung, muss aber als Strategie zur Schaffung von Wettbewerbsvorteilen gesehen werden”, Erklärt der CEO von Eskive.

Einladung zur Diskussion der Daten

Eskive lädt alle zu einer Diskussion über die bei gesammelten Daten ein 5. Nationale Eskive-Umfrage zum Bewusstsein für Informationssicherheitzusammen mit dem CEO, Priscila Meyer und dem Journalisten Thúlio Pompeu.

Die Veranstaltung findet am Dienstag (08.12) um 16 Uhr statt. Der Diskussion kann entweder der folgen Youtube wie bei LinkedIn. Bestätigte Teilnehmer an der LinkedInund das folgt der Seite @eskivetool Auf Instagram konkurrieren sie um eine Geschenkkarte im Wert von 150 R $.

See the original post at: https://thehack.com.br/menos-de-30-das-empresas-preparam-funcionarios-para-a-lgpd-revela-pesquisa/?rand=48891

Das könnte dir auch gefallen

More Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Please enter a valid email address.